Zum Gedenken an Klaus Pietsch


Unser Vorstands- und Gründungsmitglied Klaus Pietsch ist am 9.3.2006 verstorben. Wir sind alle sehr erschüttert über seinen plötzlichen Tod.

Klaus Pietsch war einer der wesentlichen Beförderer der Idee der Verständigung zwischen den Völkern, er war Gründungsmitglied des Vereins Porta Bohemica und seit Beginn der Vereinstätigkeit in dessen Vorstand.

Er hat mit großer Kraft und mit all seinem Engagement die Arbeit dieses Vereins getragen, hat die Kontakte zur Tschechischen Republik privat und öffentlich befördert. Er war ein ganz großer Ideengeber für die Arbeit des Vereins.

Auch im politischen Leben Bremens hat Klaus Pietsch eine wichtige Rolle gespielt; in seiner letzten wichtigen Lebensaufgabe hat er Das Rote Kreuz Bremens mit großem Geschick und Fürsorge wieder zu einer kraftvollen Organisation gemacht.

Klaus Pietsch war vor allem aus ganzem Herzen ein Kunstfreund: er hat Kunst gesammelt, hat Bremer Künstler und ebenso tschechische Künstler unterstützt, hat ihre Werke mit Engagement vertreten und ihnen die Stange gehalten. Ein Austausch, der ihm besonders inhaltlich wichtig war. Denn er war auch selbst künstlerisch tätig, er hatte eine bemerkenswerte selbstsichere Art seine Ideen umzusetzen.

Klaus Pietsch war ein Mensch mit ganz viel Tiefe und Empfindungsfähigkeit. Er war nie einer, der mit dem Strom geschwommen ist und er bewies stets Haltung und klare Linie. Zugleich war er immer solidarisch, und auf seine Deutungen war Verlass.


Wir wissen alle, was wir Klaus Pietsch zu verdanken haben.

zurück